Sonntag, 23. November 2014

Novemberblu-huuus


Diese Woche hat der November sich richtig und mit voller Wucht ins Zeug gelegt.
Er war nass, trübe, ungemütlich und feucht-kalt.
Volle Lotte und schlagartig.
Ja-haaa - genauso kennen wir ihn.
Morgens aufstehen und sich zur Arbeit schleppen, ist nur mit Mühe zu schaffen.
Der Monat an sich ist ja fast bei allen irgendwie unbeliebt und einfach "bah".
Die leuchtenden Farben des Herbstes sind weg, der Dezember mit seiner Adventszeit liegt noch ein paar Tage entfernt. Nix, was dieser Monat aufregendes mitbringt. Aber so ü-ber-haupt nix.
Unsereins steht früh im Dunkeln auf und wenn Feierabend ist, dann ist es erneut dunkel. Dazwischen liegen 8 Stunden im Büro unter kalter Neonlicht-Bestrahlung und der Blick aus dem Fenster hat meistens nur eines zu bieten: trostloses, ausgewaschenes grau.
Seufz.


Da bleibt nur eines: es sich Zuhause gemütlich zu machen.
Mit einem heißen, dampfenden Tee, einem Becher Glühwein, der Lieblingskuscheldecke auf's Sofa verdrücken, etwas Lesestoff dazu und dann einfach abtauchen.
Zwei drei Teelichter entzünden - das schwedische Möbelhaus freut sich - und auch sonst für ein bisschen Licht und Farbe sorgen.
Farbe. Wichtig in dieser tristen Zeit.
So musste auch heute zum Kaffee ein Farbklecks her.
Was knalliges.
Und frisches.
Ein richtiger Kontrapunkt.


Rausgekommen ist der "Sunshine white cheesecake".
Schon der Name ist klasse, oder?
Weg mit Regen - weg mit Tristesse - her mit Sonne und Fröhlichkeit!
Zugegeben, die Zubereitung hat uns zunächst ein paar Fragezeichen auf die Stirn gezaubert.
Kuchenform einpacken? Wasserbad? Grübel...grübel...
Doch die Bedenken waren unbegründet. Alles funzte und das Ergebnis war zum Hinknien lecker.
Aber schaut selbst:


Sunshine White Chocolate Cheesecake

Käsekuchen mit weißer Schokolade und Orangencreme
- nach dem Rezept von Cynthia Barcomi -

Backform 15–16 cm

Boden:
25g Mehl
20g Stärke
25g Zucker
1/4TL Backpulver
1 Prise Salz
1 Ei
3 EL Vollmilch
1/2TL Vanilleextrakt
1TL abgeriebene Zitronen oder Orangenschale
25g weiche Butter

Füllung:
100g weiße Schokolade
420g Frischkäse
60g Zucker
1EL abgeriebene Orangenschale
1EL Vanilleextrakt
2 Eier

Orangencreme:
100ml Orangensaft, frisch gepresst
2 Eigelb
100g Zucker
50ml Zitronensaft
60g Butter
1 Prise Salz
1,5EL abgeriebene Schale von 1 unbehandelten Orange

Ofen auf 180 °C vorheizen. Die Backform ausbuttern.

Los geht's!

Boden:
Mehl, Stärke, Zucker, Backpulver und Salz in eine Schüssel geben.
Ei, Milch, Vanilleextrakt und Orangenschale verquirlen.
Weiche Butter in die Mehl-Mischung geben. Mit den Fingerspitzen einarbeiten, bis die Mischung grob krümelig ist.
Die Ei-Milch-Mischung einrühren, bis alles vermischt ist, in die Backform verteilen.

10 Minuten backen, 15 Minuten abkühlen lassen.
Dann für das Wasserbad vorbereiten: zwei Bahnen Alufolie kreuzweise übereinander legen, die Backform mittig darauf stellen und von außen mit Alufolie umwickeln und abdichten, so dass später kein Wasser in die Form gelangen kann.



Füllung:
Weiße Schokolade in einem Wasserbad schmelzen, abkühlen lassen.
Frischkäse, Zucker, Orangenschale und Vanille glatt rühren.
Geschmolzene Schokolade hinzufügen, weiterschlagen, bis alles verrührt ist.
Ein Ei nach dem anderen einrühren.
Die gesamte Füllung auf dem Biskuit-Boden verteilen.

Die Backform auf ein tiefes Backblech oder in einen Bräter stellen, auf die mittlere Schiene des vorgeheizten Backofens schieben.
2 cm kochend heißes Wasser einfüllen. 45 Minuten backen.
Der Kuchen wird noch etwas wackelig sein. Das ist richtig so!
Die Alufolie entfernen und mit einem dünnen Messer am Rand des Kuchens entlangfahren, um ein Aufreißen zu verhindern.


 2 Stunden auf einem Gitter abkühlen lassen, bis der Kuchen Zimmertemperatur hat, dann für mindestens 4-6 Stunden in den Kühlschrank stellen (den Kuchen auf keinen Fall sofort nach dem Backen in den Kühlschrank stellen, sonst weicht der Boden durch!).
2 Stunden vor dem Servieren mit einer großzügigen Schicht Orangencreme bedecken (nicht bis an den Rand heran!).


 



Der Käsekuchen ist (pardon...war) mega saftig und richtig, richtig lecker.
Und da Daniela auf ihrem Foodblog derzeit ein passendes Blog-Event ausgerufen hat, reichen wir dieses Rezept einfach mal dazu ein.
Mehr Infos dazu findet ihr auf "Danielas foodblog" (klick) - und wer Lust hat ebenfalls noch mit einem "White Chocolate-Beitrag" teilzunehmen, hat noch Zeit bis zum  14.12.2014.



Welche Tipps habt ihr so gegen den Novemberblues?
Und freut ihr euch schon auf die Vorweihnachstzeit?
Nächstes Wochenende ist ja bereits der 1. Advent.
Hach! Wir sind gespannt, was da so kommt.
Eine schöne Woche erstmal!
Liebe Grüße von uns!

P.S.: Der Tatort kommt heute übrigens aus Oldenburg!!!!!
P.P.S.: Mist, versehen! Kommt aus Stuttgart. :-(

Kommentare:

  1. Wow, der sieht ja wirklich grandios aus!
    Ganz vielen Dank für euren Beitrag, ich freu mich sehr.

    Einen schönen Restsonntag,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  2. Der Kuchen sieht köstlich aus! Ich würde glatt ein Stück essen trotz später Stunde. Werde ich def. mal ausprobieren.
    Gruß Ina
    http://inaisst.blogspot.de/

    AntwortenLöschen