Sonntag, 28. Juni 2015

Ein bisschen Italien

Es gibt Schätze, die offenbaren sich erst auf den zweiten Blick.
Die sind so unscheinbar, dass man zunächst achtlos daran vorbei läuft.
Solch einen Schatz gibt es bei uns mitten in Oldenburg.
Wie oft sind wir in den vergangenen Monaten bereits an diesem Ladengeschäft vorbei gezogen....??? Ganz ehrlich? Zig Mal.


Google war in diesem Fall unser Freund - und was für einer.
Auf der Suche nach besonderen Dosen-Tomaten (siehe unser heutiges Rezept) & dem Suchbegriff "italienische Spezialitäten Oldenburg" führte uns die allwissende Datenhalde des weltweiten Netzes direkt zu diesem Kleinod hier: "Sapori d'Italia" (klick).
Als wir die Adresse sahen, schauten wir uns nur ungläubig an.
Wie? Da? Kann nicht...
Oh doch!
Gestern waren wir dann da und wir schwärmen jetzt noch davon - auch, wenn wir keine von den gesuchten Dosen-Tomaten bekommen haben. Doch der Reihe nach.
Sapori d'Italia - zu deutsch "die Aromen Italiens".
Es könnte nicht passender sein!
Alle Sinne wurden bei unserem Besuch dort angesprochen und binnen weniger Sekunden war der deutsche Alltag weit, weit weg und die italienische Lebensart so nah.
Es duftete verführerisch nach kräftigem Espresso, in den Auslagen lockten Dutzende von Kostlichkeiten. Leckereien, wohin das Auge auch nur blickte.

Bettina Maria Monje und ihre Tochter Felina Maria Freisel haben sich im Herzen der Innenstadt Ende 2013 ein kleines Paradies aufgebaut.





Mit ganz viel italienischem Herzblut (die Familie hat ihre Wurzeln in Neapel) verkaufen sie dort frisches  Gebäck, Antipasti, Wurst, Käse, Weine und Liköre - alles original aus Italien.
Bei schmackhaften Kleinigkeiten wie Paninis, Bruschettas, Tramezzinis kann man es an den kleinen Tischen innen wie auch außen gut gehen lassen und abschalten.
Neben Frühstücksangeboten gibt es einen Mittagstisch mit Pasta und auch ein Catering wird angeboten.





Nur unsere gesuchten Dosenwaren gab es nicht - aber Angesichts des sonstigen Angebotes spielte das für uns keine Rolle mehr.
Wir waren auch so glücklich und haben ein neues Stamm-Lokal für uns entdeckt.

Nochmal zurück zu den von uns gesuchten Dosen.
Wir suchten "San-Marzano-Tomaten".


Hierbei handelt es sich um eine alte Tomatensorte aus Italien, genauer gesagt aus Kampanien. Der fruchtbare Vulkanboden am Rande des Vesuvs, die intensive Sonne und die frische kampanische Meeresluft sorgen für ein ganz aussergewöhnliches Aroma. Noch vor wenigen Jahren war die San-Marzano-Tomate vom Aussterben bedroht. Die Ursache dafür gründet sich auf ihrer zarten Beschaffenheit, die eine industrielle Verarbeitung unmöglich macht. Die Früchte  müssen daher sehr aufwendig handgeerntet werden. Der Wandel kam mit der "Slow Food-Bewegung" und seitdem setzen immer mehr Bauern und Verbraucher (darunter auch Spitzenköche) auf die San Marzano.
Der Preisunterschied ist ehrlicherweise beachtlich....mit dem vier- bis fünffachen des normalen Preises muss man schon rechnen. Aber: es lohnt sich.
Wir wurden übrigens bei unserem Großmarkt fündig.

Warum nun suchten wir diese Sorte?
Sonja vom Blog "Amor und Kartoffelsack "(klick) hat derzeit ein wie wir finden geniales Blog-Event: Koch die Tüte ohne Tüte ist das Motto. Sie sammelt noch bis zum 02.07. Gerichte, die ohne Hilfe von "Tütenpülverchen" entstanden sind.
Perfekt - ganz in unserem Sinne.

http://amorundkartoffelsack.blogspot.de/2015/06/koch-die-tute-ohne-tute.html

Warum nutzen eigentlich so viele die "Fix"-Produkte?
Sicherlich ist das gelingsichere Ergebnis einer der Gründe.
Kaum erforderliche zusätzliche Zutaten ein weiterer.
Dann der Zeitfaktor: Wasser aufkochen, Tüte rein - ferig.
Es geht unglaublich schnell...fix halt.
Das Kochen mit frische Zutaten benötigt meistens mehr Zeit.
Wohlgemerkt "meistens".
Aber - es geht auch anders.
Das wollen wir euch heute mit unserer "fixen" Tomatensoße einmal demonstrieren.


Fixe Tomatensauce


425ml (kleine Dose) geschälte Tomaten (wenn möglich San Marzano D.O.P. Tomaten)
2 Schalotten ganz fein gehackt
1EL Butter
Prise getrockneter Oregano
1/4TL Salz
1 Knoblauchzehe fein gehackt
Prise Zucker
1/2 EL Olivenöl
abgeriebene Schale einer halben Bio-Zitrone/Chili-Flocken oder Basilikumblätter.


Butter in einem Topf auf mittlerer Stufe erhitzen und die Schalotten ca. 2 Minuten leicht anschwitzen.
Oregano und Salz zufügen.
Weiter erhitzen, bis sich die Schalotten leicht bräunen. Knoblauch zufügen.
Tomaten (noch in der Dose) mit einem Messer kurz durchhacken - dann diese mit dem Zucker zusammen in den Topf geben.
Kurz alles zum Kochen bringen - dann die Hitze wieder zurücknehmen (mittlere Stufe) und alles ca. 5 Minuten leicht köcheln lassen.
Olivenöl zufügen.
Mit Salz, Zucker und Pfeffer abschmecken.
Nach persönlichem Geschmack entweder mit Basilikum, oder Chili-Flocken oder aber - sehr spannend! - mit dem Abrieb einer halben Bio-Zitrone verfeinern.

Wem die Sauce noch zu stückig ist (als Kind hätte ich das selber nicht einmal probiert...grins), der püriert das Ganze ein paar Sekunden einfach noch mit dem Mix-Stab einmal durch.




Seufz - Nudeln mit Tomatensauce - der Klassiker schlechthin.
Geht immer! Bei schlechtem Wetter, bei Sonnenschein, bei mieser Stimmung, Liebeskummer oder einfach so. Und ganz ohne Tüte.
Übrigens - schonmal als Vorgeschmack für die kommende Woche: die passenden selbstgemachten Nudeln werden wir euch nächsten Sonntag vorstellen.
Habt einen schönen gemütlichen Abend!



Sonntag, 21. Juni 2015

Food Blog Day 2015 Hamburg - sponsored Post -


Unsere Reisetasche steht noch unausgepackt im Flur - der Motor unseres Autos kühlt langsam runter - in unseren Köpfen schwirren Dutzende von Eindrücken wild umher.
Wir kommen gerade aus Hamburg zurück.
Dort fand gestern der von BurdaLife und Connecting Companies organisierte "Food Blog Day" (klick) statt.


Erstmalig findet dieses Event dieses Jahr statt.
In fünf Städten gibt es dabei die Chance, dass Food-Blogger mit Marken und deren Produkten, sowie Medien für einen Tag zusammen kommen und sich bei Gesprächsrunden und Workshops austauschen können.
Letzte Woche startete Berlin, gestern wie gesagt Hamburg - es folgen noch München, Düsseldorf und Frankfurt.
Müssten wir mit einem Wort die Stunden dort beschreiben, wäre es "genial".
Unser Tag war voll gespickt mit vielen Programmpunkten, die von den einzelnen Kooperationspartnern durchweg mit ganz, ganz viel Herzblut ausgerichtet wurden.

Christian Rach führte uns z.B. vor Augen, wieviel vermeidbaren (!) Lebensmittelmüll wir pro Tag/pro Jahr erzeugen.


313 Kilogramm Lebensmittel werden in Deutschland pro Sekunde (Sekunde!) weggeworfen.
Das macht rund 18,4 Millionen Tonnen im Jahr, davon wären etwa zehn Millionen Tonnen vermeidbar!
Es waren erschreckende Zahlen, die uns nachdenklich machten.

Zu viele Lebensmittel, so berichtete Christian Rach, werden dabei weggeworfen, nur weil sie einfach falsch gelagert werden. Frische und Ordnung im Kühl- und Küchenschrank ist somit ein ganz wichtiger und entscheidender Faktor und ein Lösungsansatz.
Bereits 2013 haben übrigens Emsa und Christian Rach die "Mission Frische" (klick) ins Leben gerufen. Ziel der Mission ist es, die Mengen an weggeworfenen Lebensmitteln, durch das richtige Frischhalten und Lagern zu reduzieren.
Dabei helfen die Clip & Close Frischhaltedosen von Emsa.
Auch wir bekamen ein paar Dosen geschenkt (freu - daaanke!!!) und werden diese ganz bewusst bei uns auch nutzen. Wir sind jetzt schon auf die Ergebnisse/Erfahrungen gespannt und werden euch ganz sicherlich auch darüber dann berichten

Doch jetzt bloß keinen falschen Eindruck bekommen!
Der Vortrag von Christian Rach war überhaupt keine Verkaufsveranstaltung. Es war vielmehr ein unglaublich aufklärender Bericht, mit einem drastischen Blick auf Politik, Gesetze, Verhalten von Industrie und Handel und den Gewohnheiten von Verbrauchern/Konsumenten - aber auch mit Lösungsansätzen.
Es ist immer wieder beeindruckend, Menschen zu begegnen, die voll hinter einer Sache stehen.
Die mit ganzem Engagement und Einsatz, Aufklärung/Veränderung/Bewusstschein schaffen.
Christian Rach gehört dazu - er "lebt" den bewußten, respektvollen Umgang mit Lebensmitteln.
Wir konnten das spüren und hätten ihm noch stundenlang zuhören können....doch das Programm war straff gestrickt....

Gabriele Mühlen - Chefredakteurin vom ARD Buffet Magazin und von der Content Agency Food gab uns einen Einblick in die Welt des Alltags des BurdaLife-Verlages, präsentierte die verschiedenen Food-Titel des Verlages und stand jedem Blogger für Fragen zur Verfügung.


Es gab eine Vielzahl von Aktivitäten - sei es Schleif- und Schneidkurse, Infos zum Thema Foodpairing, Food-Fotografie, Butter-Workshops, Backen - ach...so, so vieles.







Und neben der Möglichkeit selber dort Anregungen und Anleitungen zu bekommen, gab es vor allem eines: den persönlichen Kontakt zu anderen Bloggern.
Endlich gab es Gesichter zu vielen Blog-Namen, die wir selber gerne lesen.
Wir durften viele interessante Menschen und ihre Geschichten kennenlernen, sind auf tolle neue Blogs gestoßen und haben Kontakt knüpfen können.
Der Tag endete in einer gemeinsamen Abendveranstaltung bei Warendorf Küchen (klick).
Alle Blogger, Marken- und Medienpartner kamen in lockerer Atmosphäre, bei unglaublich leckerem Essen zusammen und konnten sich nochmals austauschen und weiter kennenlernen.



Übrigens, unser eigener "grüner Frische-Botschafter" Whopper freute sich wie Bolle über das Treffen mit Christian Rach und ein gemeinsames Foto.



Liebes Team vom Food Blog Day: ihr habt eine wunderbare Arbeit geleistet.
Es ist ein unglaublich inspirierender Tag gewesen, der einfach und schlichtweg "genial" war.
Vielen, vielen Dank für alles.
Und wenn wir einen Wunsch äußern dürfen: nächstes Jahr wieder, ja?


Sonntag, 14. Juni 2015

Heiße Früchtchen

Gefühlt kommt der Sommer dieses Jahr langsamer in Gang als letztes Jahr.
Zumindest bei uns hier in Norddeutschland gab bislang kaum Abende, an denen man richtig gut und vor allem lange draußen sitzen konnte.
Aber wenn es denn mal schnuffelig warm war, dann zog es auch gleich "Jan-und-alle-Mann" in Bausch und Bogen raus ins Freie.
Die Fleischtheke bei Edeka hatte Hochkonjunktur, unser geliebtes iranisches Fladenbrot war bereits mittags ausverkauft und überall schmurgelte die Holzkohle und die Rauchschwaden zogen durch die Nachbargärten.
Sommerzeit - Grillzeit.
Irgendwie gehört es zusammen.
Bei den einen das marinierte Schweinesteak - bei den anderen feinst gefasertes Wagyu-Rind - hier ein bestbestückter Gemüsespieß - dort frisch gegrillte Teig-Fladen.
Wir haben übrigens kurdische Nachbarn.
Das ist klasse. Wenn dort gegrillt wird - eigentlich regelmäßig am Samstag - zieht ein Hauch von Urlaub an uns vorbei.
Wir mögen es. So richtig.
Und auch beim passenden Arbeitsgerät gibt es vom Einmal-Grill-von der Tanke bis zum High-End-Grill alles, was der Markt derzeit so hergibt.
Während mein Arbeitskollege Tom einen Grill in der Größe unseres Abstellraumes auf seinem Balkon stehen hat, haben wir das krasse Gegenstück dazu.
Dürfen wir vorstellen: das ist "Flo"!


Unser Grill-Eimer. Er verweilt den 2 Sommer bei uns - ist sicherlich mit einer der Kleinsten seiner Art - aber irgendwie mögen wir ihn.
Seine einzige Zusatzausstattung besteht aus drei Füßen und einem Griff zum Tragen. Mehr nicht. Reicht.
Der absolut minimalistische 2-3-Personen-Grill.
Rinder-, Geflügel- oder Thunfischsteak (das war genial), Bratwürste, gefüllte Champignons, Maiskolben, selbstgemachte Hamburger (der Oberhammer) oder auch Fruchtspieße - Floh hat schon alles geschafft. Räusper...in entsprechender Menge versteht sich.

Apropos Fruchtspieße. Fleisch kann ja jeder.
Wir haben uns daher der obstigen Variante heute mal gewidmet.
Denn zu einem guten Essen - egal ob drin oder draußen - gehört einfach ein guter Nachtisch.
Auch vom Grill funzt das.
Hier unser Vorschlag:

Gegrillte Fruchtspieße mit Honig-Joghurt-Dip


Zutaten für 8 Spieße:
1 Stiel Pfefferminze
250 g griechischer Joghurt
2 EL Honig

Obst nach Wahl...z.B.
Melone
Pfirsiche
Bananen
Erdbeeren
Ananas

2 EL Ahornsirup
Saft einer Zitrone





Minze waschen, trocken tupfen und Blättchen in feine Streifen schneiden.
Joghurt mit Honig und Minze verrühren, kalt stellen.
Melone vierteln, Kerne entfernen. Fruchtfleisch schälen und in Stücke scheiden.
Pfirsiche vom Kern befreien und ebenfalls in Stücke schneiden.
Bananen schälen und in je 3-4 Stücke schneiden.
Obst abwechselnd auf 4 Spieße stecken.





Aus Ahornsirup und Zitronensaft eine kleine Marinade herstellen und damit die Spieße einpinseln.
Das Ganze abgedeckt im Kühlschrank etwa eine Stunde ziehen lassen.
Obst aus der Marinade holen, trocken tupfen und von allen Seiten grillen, bis der gewünschte Bräunungsgrad erreicht ist.

Honig-Joghurt dazureichen.
Abend genießen - glücklich sein.




Sandra von From-Snuggs-Kitchen (klick) sucht derzeit nach Grill-Rezepten aller Art.
Beim Blogevent BBQ-Time (klick) auf dem Blog von Zorra könnt ihr eure eigenen Vorschläge noch bis zum 15.06. 23:59h einreichen oder euch natürlich Anregungen holen.

Blog-Event CIX - it's BBQ-time! (Einsendeschluss 15. Juni 2015)

Mal schauen, wie die nächste Woche so wettermäßig wird.
Wir sind am Samstag übrigens bei den Food Blog Days (klick) in Hamburg und freuen uns schon kringelig drauf.

Sonntag, 7. Juni 2015

Was auf's Brot


Huhuu!
Wir nochmal!

Ein Sonntag so ganz ohne Rezept...
Nee, das können wir uns mittlerweile fast gar nicht mehr vorstellen. :)

Heute früh haben wir ja schon zur Teilnahme am Bread Baking Day von Zorra aufgerufen.
Habt ihr es schon gelesen? Bitte sehr, hier: (klick)
Wir dürfen die #75 vom o.g. Event ausrichten und sind super, super aufgeregt.
Für dieses Event suchen wir euer ultimatives Lieblingsbrot-Rezept zum Wochenende.
Herzhaft oder süß - es steht euch absolut frei.
Backt, backt, backt - wir sind sooo gespannt auf eure Vorschläge und können es gar nicht erwarten, bis die ersten Beiträge eintrudeln.

Zum Abendessen lieben wir ja ein frisches Brot.
Am aller-aller-liebsten natürlich aus dem eigenen Ofen.
Ist jetzt nicht so die Überraschung, oder?
Immer öfter machen wir dazu auch einen Brotaufstrich selber.
Das ist eine tolle Alternative zu anderen Auflagen - meistens sehr schnell angemixt und unglaublich vielseitig vom Geschmack her.

Vor einigen Wochen haben wir euch schon unseren "Lachs-Aufstrich" (klick) vorgestellt.
Heute möchten wir euch mal einen vegetarischen Vorschlag machen.
Das Rezept stammt übrigens aus dem Buch "Brotaufstriche selbst gemacht".
Ob das Buch insgesamt "was taucht", können wir noch nicht beurteilen - der u.g. Aufstrich ist das erste "Experiment" daraus. Allerdings schon sehr lecker!
Wir werden weiter testen und berichten... ;)

Tomaten-Mozzarella-Aufstrich

(ergibt ca. 340g)

3 reife Strauchtomaten (ca. 250g)
1 Schalotte
125g Mozzarella
2EL Tomatenmark
12 Blätter frischer Basilikum
1TL getrocknete italienische Kräuter
(TK geht selbstverständlich auch und schmeckt sogar noch intensiver)
1EL Olivenöl
Salz/Pfeffer



Die Tomaten waschen, halbieren, den Stielansatz und das gubbelige Innere entfernen.
Tomaten in kleine Würfel schneiden.
Die Schalotte schälen, den Mozzarella abtropfen lassen und beides fein würfeln.

Zwei Drittel der Tomatenwürfel zusammen mit der Schalotte, dem Mozzarella und dem Tomatenmark in eine hohe Rührschüssel geben.
10 Basilikumblätter kurz abbrausen, trocknen, grob hacken und mit den ital. Kräutern und dem Olivenöl zufügen.
Alles mit dem Pürierstab oder im Mixer glatt pürieren.
Mit Salz und Pfeffer kräftig würzen.

Die übrigen Tomatenwürfel zum Schluss unterheben.
Den Aufstrich vor dem Servieren ca. 30 Minuten kalt stellen.
Dann nochmal durchrühren und mit den übrigen Basilikumblättern garnieren.

Passt auch perfekt zu Ciabatta oder Fladenbrot.




Zwei Tage kann man ihn gut aufbewahren - länger hat er bei uns noch nicht halten müssen...er war immer vorher aufgefuttert.
Räusper.

So, jetzt genießen wir noch ein wenig den tollen Abend auf unserer Terrasse - es ist nämlich viel schöneres Wetter bei uns, als ursprünglich angekündigt.
Also raus - wer weiß, was morgen kommt!


Bread Baking Day #75


Guten Morgen!
Ja - wir sind heute mal früh dran.
Denn heute möchten wir euch einladen, Brot zu backen.
Aber nicht nur heute, sondern die nächsten Wochen ebenfalls.
Selbst gebackenes Brot ist sowas von genial und gar nicht so schwierig, wie man sich das vielleicht so denkt.
Je öfter man es ausprobiert - um so besser geht es.
Wir haben einen Faible für selbstgebackenes Brot...ihr habt es bestimmt schon bemerkt.

Im Juli 2007 startete Zorra von "Kochtopf" (klick)  mit dem ersten "Bread Baking Day" (klick) ein geniales Blogevent.
Seit fast 8 Jahren gibt es nun den regelmäßigen Aufruf, kollektiv und länderübergreifend Brot zu backen.
Und das immer wieder unter einem anderen Motto.
Hunderte von Broten wurden seither gebacken - in allen erdenklichen Sorten, Formen und Geschmacksrichtungen.

Werft doch mal einen Blick auf den BBD #74 vom letzten Monat (klick). "Brotwein" (klick) suchte dort "Herzhafte Brote" und es sind ganz tolle Rezepte eingereicht worden. Richtig lecker!

Als wir von Zorra nunmehr gefragt wurden, ob wir Zeit & Lust hätten, den #75 BBD auszurichten, waren wir minutenlang erstmal sprachlos, dann haben wir uns unendlich gefreut, doch nur ein paar Augenblicke später stand uns ein riesiges Fragezeichen quer in unseren Gesichtern.
Wir mussten ja schließlich auch das entsprechende Thema vorgeben. Eines - so war es unser Ehrgeiz - was vorher so noch nicht ausgerufen wurde.
Doch ein paar Stunden (und Gläser Rotwein) später, hatten wir es doch gefunden. Festhalten:

Wir suchen euer "Lieblingsbrot zum Wochenende".

Alle Möglichkeiten stehen euch offen - süß, herzhaft, gefüllt, glutenfrei, flach... - backt, was das Zeug hält und euer Ofen hergibt.
Wir sind so unglaublich neugierig auf eure Beiträge.

Hier jetzt die Details für den BBD #75 im Einzelnen:

- euer Brot muss in der Zeit vom 07.06. bis 01.07.2015 gebacken werden
- schreibt einen Artikel über euer Lieblings-Wochenend-Brot in eurem Blog und verlinkt zu unserem Post, sowie zum Kochtopf (klick) und bindet das Banner ein
- es können maximal zwei Beiträge pro Blog eingereicht werden. Bitte keine Beiträge aus dem Archiv.
- die Rezepte können auf Deutsch oder Englisch eingereicht werden, für andere Sprachen bitte einen Übersetzer wie z.B. Google Translate verwenden
- damit eure Rezepte auch bei uns ankommen und im Round up erscheinen können, füllt bitte das untenstehende Eingabeformular bis zum 01.07.2015 23:59 MEZ aus

Das Round-Up aller Einreichungen erscheint hier im Blog am 05. July 2015


Habt ihr vielleicht noch eine Frage?
Schreibt uns einfach.


English Version:

Good Morning!
We're really early today.
Cause today we want to invite you to bake bread. 

Not only today but over the next weeks as well.
Home made bread is so brilliant and not so difficult like it's in your imagination.
The more you try it - the better it works. 
We've a weakness for home made bread - you may have noticed that.
 
In July 2007 Zorra "aka Kochtopf" (klick) started up the first "Bread Baking Day" (klick).
What a brilliant blog event.
For almost 8 years, there's the regular call to bake bread -  collectively and across borders.
And always a different theme.
Hundreds of loaves were baked since then - in all imaginable varieties, shapes and flavors.

Just take a look at the BBD # 74 from last month
(klick).
"Brotwein"
(klick) was looking there for "savoury breads" and there are very great recipes submitted. Really delicious!

As we were asked by Zorra few days ago, if we have time and desire to host the BBD #75, we were speechless for minutes.
After that we wer infinitely happy - but only a few moments later we've got a huge question mark across our faces.
It was our job to find the appropriate topic... One - this was our ambition - which has not previously been declared so.
But a few hours (and glasses of red wine) later, we found it! Please get ready:


We are looking for your "favorite bread for the weekend".

The sky is the limit - sweet, savory, filled, gluten-free, flat ...just bake for all one's worth.
We are so incredibly curious about your articles.

Here are now the details for the BBD # 75:


- bake your bread during 07.06. and 01.07.2015
- post the recipe about your "favorite weekend bread" in your blog including the BBD-banner and with a link back to our post as well as to Zorra
(klick)
- maximum two entries per blog and no entries from the archive, please
- please post your recipes in German or English. All other languages please translate to one of these languages or provide at least the possibility to translate like Google Translate
- fill in the submission form below and your post will be listed in the roundup. Last day of submission is July, 1st, 2015 23:59 MEZ

If you have any questions or difficulties, please send us a email.

Any questions?
Just write us an email.


und hier ist euer Bannercode:

and here is your bannercode:

<a href="http://immer-wieder-sonntag.blogspot.com/2015/06/BBD75.html" title="Bread Baking Day #75 - Lieblingsbrot zum Wochenende ~ favorite bread for the weekend (last day of submission July 1, 2015)"><img src="http://2.bp.blogspot.com/-EjjNXYkqOFo/VXLAacE7g3I/AAAAAAAACB8/0x53V2ICq78/s1600/Bread%2BBaking%2BDay%2B%252375.png" width="130" height="250" alt="Bread Baking Day #75 - Lieblingsbrot zum Wochenende ~ favorite bread for the weekend (last day of submission July 1, 2015)"></a>