Sonntag, 23. August 2015

Scones à la Cynthia Barcomi

Am Montag dieser Woche hatte der Postbote einen besonderen Brief für uns im Gepäck: das Wanderbuch von Miri's süße Welt (klick) traf bei uns ein.
Es handelt sich hierbei um Cynthias Barcomi's Backbuch, das im Mai auf die Reise geschickt wurde und seitdem schon einige Küchen von anderen BloggerInnen besuchen durfte. (klick)


Also ab auf's Sofa - Buch vor die Nase und erstmal durchgeblättert.
Viele, viele Klassiker gibt es in dem Buch: Bagels, Muffins, Pancakes, Cheesecakes.
Die - für uns - interessantesten Rezepte waren bereits nachgebacken worden und schieden damit aus.
Manches klang super lecker - erwies sich beim Blick auf die Zutatenliste jedoch als absolute Zucker- oder Fettbombe.
Schied somit ebenfalls aus.
Ehrlich gesagt blieben für uns nur noch zwei Sachen in der engeren Wahl.
Letztendlich entschieden wir uns für


Chocolate Hazelnut Scones - Haselnuss-Scones mit Schokostückchen

8 Scones

Trockene Zutaten
280g Mehl
 50g Zucker
1 1/2TL Backpulver
1/2TL Natron
1/4TL Salz

 90g kalte Butter

Flüssige Zutaten
120ml kalte Buttermilch
1/2TL Sirup (Grafschafter Goldsaft gem. Rezept...wir hatten Ahornsirup im Haus und haben den genommen)
1 Ei

Weitere Zutaten
100g Zartbitterschokolade - grob gehackt
 55g Haselnüsse

Los geht's:

Ofen auf 190°C vorheizen (Ober-/Unterhitze).
Backblech mit Backpapier auslegen, beiseitestellen.

Geschälte (hatten wir nicht...) Haselnüsse in einer Pfanne goldfarben rösten.
Bitte aufpassen, Nüsse brennen schnell an! Daher diese ständig in der Pfanne bewegen.
Anschließend die Nüsse grob hacken und zum Abkühlen beiseitestellen (wie gesagt...wir hatten keine geschälten Haselnüsse - haben sie daher erst gehackt und dann angeröstet).
Die abgekühlten Nüsse mit der gehackten Schokolade vermischen.





Alle trockenen Zutaten in einer großen Schüssel mischen.
Butter in kleine Stücke schneiden und in die Mehlmischung geben. Mit den Fingerspitzen die Butter ins Mehl reiben, bis die Mehlmischung krümelig aussieht.


Buttermilch, Sirup und Ei verschlagen, in die Mehl-Butter-Mischung geben und nur so kurz mischen, dass die Zutaten sich gerade eben verbinden.

Dann die Schoko-Nuss-Mischung dazugeben.
Das Ganze auf die Arbeitsfläche kippen und aus dem Teig einen Kreis mit etwa 20cm Durchmesser und 2cm Dicke formen.


Den Kreis wie in 8 Stücke teilen.
Man kann auch mit einem Glas 8 runde Stücke ausstechen.

Bei 190°C ca. 18-20 Minuten backen, bis sie etwas Farbe angenommen haben.
10 Minuten auf dem Gitter abkühlen lassen.






Ok.
Das ist also das Original-Rezept.
Das wir anderen Sirup und andere (ungeschälte) Haselnüsse verwendeten, haben wir oben schon geschrieben.
Und sonst?
Wie war's so?
Tja.
Der Teig war (trotz der ultra-kurzen Vermisch-Zeit) extrem klebrig.
Die Aktion mit der Portionierung in 8 Teilchen daher nicht wirklich einfach.
Die Stücke mussten erst wieder in Form gebracht werden.
Nach dem Backen waren sie eigentlich als ein kleines Teilchen für zwischendurch zu groß.
Geschmacklich...ok.
Schokoladig und fluffig.
Ja, das waren sie.
Auch nicht wirklich süß oder mächtig.
Aber...hmmm...irgendwie...hmmm...anders halt.
Wer einmal in England oder Irland Scones gegessen hat, der verbindet mit diesem Begriff einfach etwas anderes.
Es ist halt die amerikanische Variante und die ist einfach anders.
Ob besser oder schlechter - das bleibt schlichtweg im Mund des Genießers und jeder muss sich sein eigenes Urteil darüber bilden.

Für uns waren es leckere Kuchen-Teilchen zum Kaffee am Nachmittag. Es fehlte jedoch irgendwie der gewisse "Oberhammer-genial-lecker-Effekt".


Kurzes Fazit zum Buch.
Auch auf die Gefahr, dass uns weder der Buchverlag noch die Autorin besonders mögen werden.
Für uns ist das Buch nix.
Weder die Rezepte, noch die Darstellungen oder aber die Anleitungen selber sprechen uns an.
Da fehlt irgendwie das gewisse "Etwas" - der Funke sprang einfach nicht über.
Zig Fotos der Autorin - wohingegen Bilder über die einzelnen Zubereitungsschritte selber so gut wie gar nicht vorkommen.
Vielfach große Zucker- oder Fettmengen bei den Zutaten.
Das ist einfach nicht unser Ding.

Aber: ein Wanderbuch an sich ist einfach nur genial.
Es macht unheimlichen Spaß die Reise des Buches zu verfolgen und zu sehen, wie andere die Rezepte umgesetzt haben.
Das Warten, bis man endlich, endlich selber dran ist...das gespannte Öffnen und vorsichtige Stöbern im Buch...
Die bisherigen BloggerInnen haben liebevolle Vermerke/Notizen auf den einzelnen Seiten hinterlassen.
All das ist aufregend, macht wahnsinnigen Spaß und irgendwie sind die Rezepte an sich dann eigentlich nur zweitrangig.



Kommentare:

  1. Hallo ihr beiden :-)
    Ich danke euch für euren tollen und ehrlichen Beitrag! Schade das es nicht ganz euer Geschmack war. Aber die Fotos sind der Hammer!!! Aber bei einem kann ich euch nur Zustimmen, so ein Wanderbuch ist echt toll :-) Ich freu mich immer wahnsinnig wenn ich einen Beitrag von den Teilnehmern bekomme. Was so alles ins Buch geschrieben ist, dass seh ich ja "leider" erst ganz zum Schluss :-)

    Liebe Grüße
    Miri

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhuuu Miri!
      Danke zunächst nochmal für deine tolle Aktion! Schön, dass das Buch jetzt langsam seine Kreise zieht. Am Anfang schien es ein wenig....hmmm....schwerfällig. Ist bestimmt ganz, ganz spannend für dich, wenn du am Ende das Buch wieder in den Händen hast und durch die Seiten und Kommentare blättern kannst. Viele Grüße von uns! Petra und Michael

      Löschen
  2. Hej ihr Zwei,
    also ich muss sagen, dass die Teilchen/Keks-Scones auf euren Fotos doch sehr appetitlich daher kommen. Würde ich schon mal gerne probieren. Allerdings kenne ich die Zubereitung von Scones auch anders. So ein Wanderbuch stelle ich mir auch irgendwie klasse vor, vielleicht begegnet mir in meinem Bloggerleben demnächst mal eines.
    Habt ein schönes, warmes Spätsommerwochenende,
    bis hoffentlich bald, (...habe den Cappuccino nicht vergessen, ihr etwa? ;)
    Liebe Grüße von,
    Mone*

    AntwortenLöschen
  3. Moin Mone!!!
    Wir haben den Cappuccino wirklich nicht vergessen. Allerdings bin ich (Petra) seit fast zwei Wochen krank geschrieben. Morgen beginnt (hoffentlich) wieder mein normaler Alltag... :)
    Wenn wir das nächste Mal ein "Wanderbuch-Event" mitbekommen, werden wir dir mal einen entsprechenden Link schicken. Es macht wirklich Spaß. Hab noch einen schönen Sonntag!!!!
    Liebe Grüße aus dem Stadt-Norden!

    AntwortenLöschen