Sonntag, 6. Dezember 2015

Vom 2. Advent und dem Duft von Koalas


Pünktlich zum zweiten Advent kann man bei uns im Haus nur eines riechen:
Menthol und sonstige ätherischen Öle.
Nix mit verführerischem Plätzchen- oder Kuchenduft.
Man könnte vielmehr glauben, in der Höhle eines Koala-Bären gelandet zu sein.
Eine fiese, hartnäckige Erkältung hat sämtliche Körper-Ebenen von uns fest im Griff.
Von den Haarwurzeln bis zu den Zehen.
Alles ist betroffen und mittlerweile kann man nicht mehr von "einzelnen Störungen im Betriebsablauf" sprechen, sondern von einem vollständigen Stillstand.
Vom EG (z.B. Wohnzimmer mit Sofa) ins OG (z.B. Bett und Bad) liegen 14 Stufen.
Normalerweise in wenigen Sekunden überwunden - derzeit brauchen wir dafür eine halbe Ewigkeit. Wir keuchen, schniefen, röcheln und pusten.
Der Weg zum EDEKA (800m) gleicht für uns dem Ironman auf Hawaii.

Unser heutiger Beitrag musste daher zu 100% "sitz-kompatibel" und rein textmäßig auch überschaubar sein.

Heute ist ja "Nikolausi".
Dieser Tag ist irgendwie eng verbunden mit "Weckmännchen" oder auch "Stutenkerlen" oder einfach "Gebildbrot" genannt.
Was es mit den Teilchen auf sich hat, kann wunderbar auf Wiki oder sonstwo im Netz nachgelesen werden - wir sparen uns mal den Erklärbären für heute.
Grund...siehe oben...hust...keuch.

Also schnell und fix zum eigentlichen Rezept:



Gebildbrote/Stutenkerle/Weckmännchen

Zutaten - absolut größenabhängig...so ca. 10 Stück

500g Mehl (Type 405)
1/2 Würfel Frischhefe (21g)
1TL Zucker
1/4l lauwarme Milch
1TL Salz
80g weiche Butter
1 Ei
1 Eigelb
Mehl zum Ausrollen
1 Eigelb zum Bestreichen
Div. zum Dekorieren: Sultaninen, Mandeln, Mohn....

Mehl in eine Schüssel geben.
In die Mitte eine Mulde drücken und die Hefe darin mit Zucker, 100ml Milch und etwas Mehl vom Rand zum Vorteig verrühren.
Diesen mit einem Tuch bedeckt 20 Minuten an einem warmen, zugfreien Platz gehen lassen.

Salz, Butter in kleinen Stückchen, Ei und Eigelb sowie die übrige Milch (150ml) zufügen und alles zu einem glatten Teig verkneten.
Diesen schlagen, bis er Blasen wirft und sich vom Schüsselboden löst.
Erneut 20 Minuten gehen lassen.
Den Teig nochmals gut durchkneten, auf der bemehlten Arbeitsfläche 1 cm dick aussrollen und gewünschte Figuren ausschneiden/ausformen.
Falls Teile an der Figur befestigt werden sollen, dürfen diese nicht mit Mehl bestäubt sein.
Diese dann mit Hilfe von Eigelb ankleben.

 


Die Figuren auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und mit einem Tuch bedeckt 90 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. So bekommen Sie beim Backen keine Risse...

Backofen auf 200°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.
Die Figuren mit verquirltem Eigelb bestreichen, mit Beeren, Körnern etc. verzieren und auf der Mittelschiene des heißen Ofens je nach Größe der Teigstücke in 20-30 Minuten goldbgelb backen.
Figuren auf einem Gitter auskühlen lassen.


Der Teig ist ratzefatz zusammengeknetet - in den Ruhezeiten konnten wir prima wieder auf's Sofa sinken.
In-Form-Kneten ging wunderbar im Sitzen und abgebacken sind die Teile von alleine - ohne große Aufsicht.
Wir haben 5 Figuren geschafft und damit die Hälfte vom Teig verarbeitet.







Jetzt verkrümeln wir uns wieder unter unsere Decken und machen nix mehr den Rest des Tages.
Wir hoffen, euch geht es gut.
Ansonsten wünschen wir von Herzen "Gute Besserung"!
Habt einen gemütlichen 2.Advent!

Kommentare:

  1. Wieder einmal ein toller Beitrag mit wunderbaren Fotos....euch alle gute Besserung :)

    AntwortenLöschen
  2. Moin Marlies!
    Das ist lieb von dir - vielen Dank!
    Wir freuen uns immer riesig über Kommentare!
    Genieß noch ein wenig den Rest-Sonntag!
    Liebe Grüße aus Oldenburg - Petra und Michael

    AntwortenLöschen