Sonntag, 30. November 2014

Vom 1. Advent, dem Oldenburger Weihnachtsmarkt und Keeeksen


Nun ist sie also da: die Vorweihnachtszeit.
Mit all ihrer Deko, ihren brennenden Kerzen und Lichtern, den Leckereien in fester und in flüssiger Form, den speziellen Düften und auch den Erinnerungen, die jeder von uns mit sich trägt.
Pünktlich zu Beginn der Weihnachtsmarktsaison sind die Temperaturen nochmals gesunken.
Der Atem macht dicke Wolken beim Ausatmen, die Kälte kriecht spürbar in die Knochen und ein längerer Aufenthalt im Freien bei diesem Ostwind ist aktuell "nicht lustig"!
Doch ein Bummel über den Weihnachtsmarkt muss einfach sein und gehört fundamental in diese Zeit.
Bei uns in Oldenburg beginnt der Markt in der letzten Novemberwoche und endet zwei Tage vor Heiligabend.

 


Er begleitet uns also nicht nur ein Wochenende, sondern die ganzen vier Wochen.
Verglichen mit Bremen, Dresden oder Nürnberg hat der sog. "Lamberti Markt" nicht wirklich eine lange Tradition. Es gibt ihn nämlich erst seit 1972. Doch aus dem damals bescheidenen Weihnachtsbasar und Tannenbaumhandel hat sich einer der beliebtesten Weihnachtsmärkte hier in Norddeutschland entwickelt.
Zugegeben, die Buden unterscheiden sich sicherlich nicht von denen der meisten anderen Städte - doch er ist gemütlich, überschaubar und naja...gehört einfach für uns dazu.


Beute unseres gestrigen Besuches waren Keksausstecher.
Ok..ja...nix spektakuläres. Aber wichtig für den heutigen 1. Advent.
Doch dazu später mehr.
Die "Förmchen-Bude" gibt es seit Jahren - meist sogar an derselben Stelle...seufz.
Eigentlich lässt die Auswahl keine Wünsche offen. Alle erdenklichen Motive in unterschiedlichen Größen sind dort zu finden.
Sogar Whopper (hach - klar war er mit dabei) wurde fündig.
Für ihn gab es seine persönliche Keksausstecherform 2014.
Er war glücklich!

 

Wir entschieden uns für einen Elch.
Mit diesem haben wir dann heute Kekse gebacken.
Aber keine von der süßen Art. Nein, es sind salzige.
Man kann sie zum Glühwein, als Snack nebenbei, als Beigabe zu einer Vorspeise - ach, zu -zig Anlässen verwenden.
Und vor allem: man kann sie super verschenken und bringt etwas mit, was in dieser meistens süß-lastigen Zeit ein wenig aus dem Rahmen fällt.

Hier jetzt unser Rezept.
Es stammt übrigens aus dem Buch "ke:xs"

Crispy Rudolph

für ca. 40 Stück (zwei Backbleche)

70g Beaufort-Käse
(Aber auch jeder andere würzige Schnittkäse eignet sich, zum Beispiel Gruyère oder alter Gouda.)
1TL rosa Pfefferbeeren
100g Mehl
50g Speisestärke
1TL Backpulver
1/2TL Salz
1 kräftige Prise schwarzer Pfeffer
80g weiche Butter
3 Eigelb
Mehl für die Arbeitsfläche
2EL rosa Pfefferbeeren zum Bestreuen


Backofen auf 180°C (Umluft 160°C) vorheizen.
Blech mit Backpapier auslegen.

Käse reiben.
Pfefferbeeren im Mörser fein zerstoßen oder mit der Pfeffermühle mahlen.

In einer Schüssel Mehl, Speisestärke, Backpulver, Salz und die beiden Pfeffersorten mischen.
Butter und Käse unterrühren, mit 2 Eigelb und ca. 3EL kaltem Wasser auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche rasch zu einem glatten Teig kneten.
Teig ca. 3mm dick ausrollen.
Motiv nach Wunsch ausstechen.
Rezept gibt 5cm große Kreise an - wir haben die Elche genommen, bzw. Whopper seinen Frosch.
Das restliche Eigelb mit 1TL Wasser verrühren, die Kekse damit bestreichen.
Mit grob zerdrückten rosa Pfefferbeeren bestreuen.




Im Backofen (Mitte) ca. 12-14 Minuten backen, bis sie goldbraun sind.
Je nach Käsesorte kann sich die Backzeit verändern.
Während des Backvorganges auf die Farbe der Kekse achten.

Die Zubereitung ist absolut easy und "unfallfrei". Zudem noch wirklich schnell erledigt.
Die Pfefferbeeren stammen übrigens von unserem Besuch der Messe "Fisch & Feines".



Und wie schon gesagt: solch eine knuffelige Tüte mit Knuspertierchen eignet sich hervorragend als Mitbringsel zu einer Einladung. Wie z.B. für Sahra's "Tea Party". Ihr toller Knusperstübchen-Blog feiert nämlich den 1. Geburtstag. Grund heftigst zu feiern. Und weil bereits so viele einen süßen Beitrag abgegeben haben, gibt's von uns ein bisschen was Herzhaftes. Wir sind gespannt, ob es ihr gefällt.



Hattet ihr einen gemütlichen 1.Advent bisher?
Vielleicht wart ihr eine Runde auf einem Weihnachtsmarkt bummeln?
Oder was habt ihr sonst gemacht?

Der Tatort heute abend wurde vor einigen Monaten hier in Oldenburg gedreht.
Vielleicht schaut ihr mal rein?
Wir sind jedenfalls schon ganz gespannt und werden nebenbei ein paar Elche knabbern....






Kommentare:

  1. Hallo Ihr Zwei,
    das ist ja ein wundervoller Beitrag, der gerade rechtzeitig kommt, so werden die ganzen süßen Sachen, die ich eben sah wieder neutralisiert. Diese kleinen Rentiere sind aber auch ohne Zucker zuckersüß. :) Vielen lieben dank für Euren Beitrag.
    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen :)
    eure Bilder sind ja wirklich der Wahnsinn und bei so einem hübschen kleinen Rudolf würde ich auch nicht nein sagen. ;)
    Alles Liebe <3

    AntwortenLöschen